Freitag, 10. Januar 2014

Fuhrpark

Am Samstag war ich mal wieder in diesem "kleinen" Auktionshaus unterwegs und weil ich schon länger den Wunsch hege, meinen Fuhrpark zu erweitern, habe ich aus Spaß mal die Ovi-Modelle angeschaut. 
Für den Anfang, dachte ich, reicht ein gebrauchtes Modell vollkommen, also habe ich mehr oder weniger ernsthaft auf eine aus dem Laden wo es all-die schönen Sachen gibt geboten. Weniger als 100 € und 3-2-1, die Ovi war meins und Garn gabs auch noch dazu. Na sowas, ich dachte, die überbieten mich noch bei dem Preis.
Blitzschnell verschickt war sie auch noch.

Nun habe ich den gesamten Mittwochabend mit Einfädeln verbracht. Eine ganz schöne Herausforderung für jemanden der mit Ovis keine Erfahrung hat. Aber gegen 22 Uhr habe ich ein hübsche Naht hinbekommen. 
Gestern dann der nächste Test mit ein paar Restequadraten. 


Herrlich, schnell, sauber, hübsch... ich bin begeistert und Fan von meiner Neuen im Fuhrpark. 

Hoffentlich hält das Garn lange, ich habe jetzt schon Horror vor dem Garnwechsel! Jetzt ist mir auch klar, warum die Ovi-Kronen immer so riesig sind. 

Pläne für das Wochenende? Nähen!!!

Montag, 6. Januar 2014

Wahnsinnstäschchen oder Täschchenwahnsinn

Vorsätze solll man halten und ich hatte mir ja vorgenommen, dieses Jahr nicht immer alles auf den letzten Drücker zu machen. 
Was liegt da näher, als schon jetzt mit den ersten Weihnachtsgeschenken anzufangen??

Da kam mir das 24. Türchen im Blog von Lillesol und Pelle genau richtig:

7 Täschchen mussten es werden. 
Was liegt da näher, als diese 7 Taschen in einer Geschichte vorzustellen?? (Okay, während des nähens bin ich wohl verrückt geworden)

Es war einmal...

...eine kleine Prinzessin


Diese kleine Prinzessin lebte mit vielen kleinen Eulen 

in einem kleinen Wald. Die kleine Prinzessin unternahm jeden Tag kleine Spaziergänge und sah auf ihrem Weg viele kleine Rehe, Hasen und Fliegenpilze. 

Eines Tages traf sie dort einen kleinen Drachen der auch jeden Tag kleine Spaziergänge durch den kleinen Wald unternahm.

Weil sich die kleine Prinzessin schon lange einen kleinen Gefährten gewünscht hat, nahm sie ihn mit in ihr kleines Waldhäuschen. Der kleine Drache fühlte sich auch anhieb wohl und ging ab diesem Tag immer zusammen mit der kleinen Prinzessin im kleinen Wald spazieren. Zusammen machte das Bewundern von kleinen Rehen, Hasen und Fliegenpilzen viel mehr Spaß und sie gingen jeden Tag ein Stück weiter.
Nach vielen Tagen mit vielen kleinen Spaziergängen kamen die kleinen Prinzessin und der kleine Drache an ein kleines Meer. Dort fanden sie einen kleinen Wal. 

Der kleine Wal hatte sich beim herumschwimmen an einem kleinen Boot seine kleine Nase und seine kleine Stirn gestoßen. Er hatte sogar eine kleine Beule. Schnell wie ein kleiner Blitz flog der kleine Drache zurück zum kleinen Waldhäuschen, holte die kleine Erste-Hilfe-Tasche 

und einen kleinen Beutel mit Eis und flog zurück zum kleinen Wal und der kleinen Prinzessin ans kleine Meer. Zusammen klebten sie dem kleinen Wal ein kleines Schreck-Weg-Pflaster auf die kleine Nase und hielten den kleinen Eisbeutel auf die kleine Stirn.
Aus lauter Dankbarkeit erzähle der kleine Wal der kleinen Prinzessin von einem kleinen Prinzen.

Der kleine Prinz würde schon lange nach einer kleinen Prinzessin mit einem kleinen Drachen suchen. Er solle hinter dem kleinen Berg in einem kleinen Schloss mit einem kleinen Park leben und jeden Tag kleine Spaziergänge machen.
Die kleine Prinzessin freute sich sehr über den Zufall. Immerhin war sie eine kleine Prinzessin mit einem kleinen Drachen und kleine Spaziergänge liebte sie auch. Also brach sie zusammen mit dem kleinen Drachen direkt zum kleinen Prinzen auf. Der kleine Berg war schnell überwunden und schon war die kleine Prinzessin mit dem kleinen Drachen am kleinen Schloss des kleinen Prinzen angekommen. An der kleinen Tür vom kleinen Schloss war eine kleine Glocke und die kleine Prinzessing leutete und zusammen mit dem kleinen Drachen wartete gespannt. 
Als der kleine Prinz öffnete, sah er die kleine Prinzessin zusammen mit dem kleinen Drachen vor seiner kleinen Tür stehen und konnte sein Glück kaum fassen.
Eine Kleine Prinzessin mit einem kleinen Drachen - das hatte er sich schon immer gewünscht. 
Er bat die kleine Prinzessin und den kleinen Drachen in sein kleines Schloss herein. Alle verstanden sich auf Anhib wunderbar und gingen von nun an jeden Tag gemeinsam spazieren. Mal  durch den kleinen Park, mal durch den kleinen Wald und manchmal besuchten sie den kleinen Wal. Denn ohne den kleinen Wal hätten sie nie voneinander erfahren.
Und so lebten die kleine Prinzessin, der kleine Prinz zusammen mit dem kleine Drachen und dem kleinen Wal neben dem kleinen Wald mit den kleinen Eulen glücklich und zufrieden bis an ihr lebensende (die kleine Erste-Hilfe-Tasche war natrülich immer griffbereit).

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute...


Beim Schreiben dieser Geschichte ist mir aufgefallen, dass noch Potenzial für viele weitere kleine Täschchen besteht!




Mittwoch, 1. Januar 2014

Christkind

Und nun, wie angekündigt, die heutige Nr. 2:

Das Christkind hat dem Lieblingsbaby ein Kleidchen gebracht.
Eine Cara von Farbenmix. 

Ich finde diesen Schnitt super. 
Mein Lieblingscousinchen hat in ihrem Kindergartenüberlebenssetz auch schon eine Cara bekommen und die Mama vom Lieblingsbaby war neidisch. Ich wollte aber erstmal kein Kleidchen für das Lieblingsbaby nähen da sie zum einen noch eine zu kleine Kleidergröße hatte und zum anderen konnte sie noch nicht laufen. So ein Kleidchen behindert ja doch schon beim Krabbeln und wirkt auch ganz anders.

Jetzt kann sie laufen also musste eine Cara her - auch wenn die Kleidergröße immer noch nicht wirklich gereicht hat. 
Ich habe also die kleinste Größe zugeschnitten und ohne Nahtzugabe genäht. Trotzdem sind es wohl noch ca. 4 Kleidergrößen, die es für das Lieblingsbaby aufzuholen gilt.

Aber zu meiner riesen Freude (und ein bisschen Verbunderung) passt die Cara wunderbar und sieht großartig aus. So wird aus dem Lieblingsbaby eine kleine Prinzessin.


Das Kleidchen kann jetzt richtig lange mitwachsen. Ich bin gespannt wie lange...

2014

Guter Vorsatz:
Nicht immer alles auf den letzten Drücker machen!

Und sonst?
Zwischen den Jahren habe ich nicht so viel genäht, vor allem weil ich nicht da war. Allerdings habe ich mich schon seit einiger Zeit an meinem Wohnzimmertisch sattgesehen. Also bin ich nach den ganzen Familienpflichtbesuchen erstmal in das Möbelhaus mit den fliegenden Weihnachtsbäumen. Trotz diverser bekundungen ich sei verrückt und das sei viel zu voll.
War es aber nicht. Im Gegenteil! 
Nachdem die Couchtischabteilung langweilig war, habe ich in der Kinderabteilung einen Tisch in Couchtischhöhe gefunden, gekauft und zuhause individuell angepasst. Und zwar mit dem tollen Apfelstoff, der ebenfalls günstig in meinen Einkaufskorb gewandert ist.

Also habe ich einen Kreis ausgeschnitten, etwas größer als die Tischplatte



Rundherum straffes Gummi mit Zickzackstich genäht...

...und über die Tischplatte gezogen. Das hat vielleicht 20 Minuten gedauert und das Ergebnis ist wunderbar.




Leider sieht das als Couchtisch aus wie ein geschrumpfter Gartentisch und ist somit überaupt nicht schön.

Zum Gück habe ich noch einen kleinen Glastisch als Reserve gekauft. Der ist wunderbar. Zwar nicht so toll individuell und wandelbar, aber dafür optisch wunderbar passend.

Der "Gartentisch" fristet sein Dasein nun im Keller und darf nur hoch, wenn das Lieblingsbaby oder mein Lieblingscousinchen zu Besuch sind. Einen passenden Kinderstuhl habe ich auch schon gekauft. Mal schauen, wann wir die ersten Projekte daran zuschneiden, malen oder basten werden.

Eigentlich wollte ich hier noch von dem Geschenk für das Lieblingsbaby erzählen. Aber das ist so hübsch, das es einen eigenen Post verdient hat und nicht am Ende eines ellenlangen Textes stehen soll.