Freitag, 28. Juni 2013

Faule Zeit

Eigentlich habe ich ab heute Urlaub. Mal sehen, ob ich alles schaffe, was ich mir vorgenommen habe. Aber wahrscheinlich gehen 2 Wochen wieder viel zu schnell um.


Vielleicht gibt es auch mal wieder was genähtes für mich. Immer wieder gerne Taschen, die kann man nie genug haben.

 





 
 

Donnerstag, 27. Juni 2013

Kindergarten die 2.

Manchmal denkt man, man hätte noch etwas Zeit aber dann kommt alles anders.

Somit hab ich mir das ehrgeizige Ziel gesetzt, das Kindergartenüberlebensset für meine Lieblingscousine bis Sonntag fertig zu haben. Am ersten Tag meines Urlaubs nächste Woche fahre ich zu ihr. Da ich nicht weiß, wann ich wieder die Gelegenheit habe, sie zu sehen - immerhin liegen doch einige Kilometer zwischen uns - muss es eben schon dann übergeben werden. 

Ich bin gespannt auf ihre Reaktion. Das ist jedes Mal die schönste Belohnung. Natürlich hat sich auch eine Krabbeldecke zur Geburt bekommen.



Jetzt heißt es ranhalten und mal wieder die Regel brechen.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Kindergartenüberlebensset

Meine Lieblingscousine kommt hoffentlich im August in den Kindergarten - sollte sie schon Anfang des Jahres aber da wollte sie keiner aufnehmen wegen Überfüllung.

Ich finde es schade, dass erst zur Einschulung so ein Aufwand betrieben wird, auch der Kindergarten ist ja ein neuer Lebensabschnitt. Daher bekommt sie von mit ein Kindergartenüberlebensset.

Bisher besteht es aus einer Kindergartentasche.
Hinten natürlich mit Namen versehen und ein paar Reflektorbänder rundherum. Nach einer Inspiration von farbenmix.de sollen sie auch Himpelchen und Pimpelchen begleiten. Der zugehörige Turnbeutel ist halb fertig.

Dazu bekommt sie ein Kleidchen für den Sommer - groß genug, dass es auch noch nächstes Jahr passt wenn wir dann endlich Sommer bekommen.
Cara von Farbenmix
Für die kühleren Kindergartentage und zum unter dem Kleidchen anziehe kommt eine Bea von Farbenmix mit dieser tollen Zwergenkapuze.







Es folgt noch ein Täschchen für Wechselkleidung nach kleinen Unfällen sowie eine Tröstereule mit Kühlkissen innen für die größeren Unfälle.

Mal sehen was mir noch einfällt, die Kindergartenzeit ist ja schon etwas her bei mir und ich erinnere mich nicht mehr daran, was Mädchen da täglich alles benötigt.

Dienstag, 25. Juni 2013

Regeln

Es gibt eine Regel, die ich mir bezüglich des Nähens auferlegt habe:
Unter der Woche wird nicht genäht, es sei denn es ist Freitag, am nächsten Tag ist Feiertag oder ich habe Urlaub.

Wer kennt das nicht? Man fängt an mit einem Projekt, das dauert nicht lange, geht ganz schnell und man freut sich schon auf das Ergebnis... auf einmal ist es 1 Uhr in der Nacht. Mir reichen keine bestenfalls 5 Stunden Schlaf um Einsatzbereit morgens am Schreibtisch zu sitzen und produktiv zu arbeiten.

"Das dauert nicht so lange" stellt sich jedes Mal wieder als Trugschluss heraus. Da wird ein bisschen hier gebügelt und ein bisschen da genäht und dort noch tüddeln. Nur noch die eine Naht und nur noch wenden/verzieren oder vielleicht auch wieder trennen - die Uhr arbeitet gegen mich

Daher die Regel

Und nein, oft kann ich mich nicht daran halten.

Auch heute nicht, wobei es sich tatsächlich dank Vorbereitung am Wochenende in Grenzen hielt. Es entstanden 2 kleine und 2 große Kissen für mein demnächst (hoffentlich) eintreffendes neues Sofa.

Die Vorfreude steigt.

Montag, 24. Juni 2013

Ein bisschen hier, ein bisschen da

Zu viel gekommen bin ich heute nicht und zu viel Text liest keiner. 

Daher lieber mal was zu gucken von meinen älteren Sachen.

Passend zu dem heutigen Wetter ein Schal

Und meine Bürotasche von vor 2 Jahren, es war nicht die erste und es folgten und folgen noch viele.



Sonntag, 23. Juni 2013

Premiere

Ich brauche keinen Blog.
Aber da das hier ja sowieso noch niemand liest und ich auch niemandem verrate, dass ich überhaupt einen Blog gestartet habe ist es fast als hätte ich keinen.

Ich habe viel in anderen Blogs gelesen, geschaut, gestaunt oder mich gewundert. Mich gefragt ob ich diese oder jene Information öffentlich machen wollen würde, ob es überhaupt von Interesse ist bzw. sein muss.
Mal sehen, wie sich das hier entwickelt.

Oft habe ich das Gefühl, dass hauptsächlich Mütter mit Babys/Kindern mit dem Nähen angefahren haben, das hat sich gesteigert, die Babys wurden größer, die Werke besser, es folgt ein erster Verkauf, Gewerbeanmeldung. Das Nähen wird zu einer Art Nebenjob neben Haushalt und Kindern. Zweifellos eine tolle Leistung.
Von Frauen ohne Kindern, mitten im Berufsleben aber ebenfalls mit Haushalt und dem Verlangen zu nähen lese ich selten. Zu denen gehöre ich.